Pfarreiengemeinschaft Völklingen St. Eligius
Home
Aktuelles
Wir über uns
Gruppen
Sakramente
St. Eligius
St. Michael
St. Paulus
Schmerzhafte Mutter
St. Konrad
Christkönig
St. Antonius
Gottesdienste
Kirchenkurier
Links
Informationen



 

 

 Wort zum Anfang

 

Gott hat mir längst einen Engel gesandt

 

Wenn ich über Engel nachdenke, kommt mir sofort die Melodie des großartigen Doppelquartetts „Denn er hat seinen Engeln befohlen über dir“ aus dem Oratorium „Elias“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy in den Sinn. Der Titel des Stückes ist ent-nommen aus Psalm 91.
An sich sind die Engel gerade in den letzten Jahren sehr populär gewor-den. Sie dienen als Inspiration in der Kunst, im Film und in der Musik; aber auch unzählige Engelbücher, Figuren, Schutzengel und vieles mehr scheinen allgegenwärtig zu sein – und das nicht nur zur Weihnachts-zeit. Aber wer oder was sind denn nun eigentlich diese Engel und was ist ihre Aufgabe? Die Bibel spricht sehr eindeutig von der Existenz der Engel. Sie tauchen sowohl im Alten als auch im Neuen Testament an verschiedenen Stellen auf: ob als Hofstaat Gottes, als Boten, die Nach-richten überbringen oder als Beschützer und Begleiter von Menschen. Engel haben also immer einen göttlichen Auftrag. Sie sind Boten, die etwas von der Liebe, der Zuwendung und dem Schutz Gottes zu den Menschen bringen. Damit schließt sich auch der Kreis, denn „Engel“ kommt vom griechischen Wort „ángelos“ und heißt übersetzt: Bote.
Engel bringen uns also in Berührung mit der Nähe Gottes oder anders ausgedrückt: Engel bedeuten für uns
die beglückende Botschaft, dass Gott für einen Jeden und Jede von uns da ist und sich um uns sorgt. Nicht umsonst redet der Volksmund auch vom sogenannten Schutzengel, der Engel, der uns behütet und be-schützt. Ich gebe zu, diese Vorstellung ist nicht ganz unkompliziert. Man kann schnell zur abergläubischen, irrigen Meinung gelangen, dass die (Schutz-)Engel uns Menschen wie eine magische Kraft vor allem, was hart, schlimm und böse ist, beschützen. Doch wir wissen aus eigener Erfahrung nur zu gut, dass zum Leben sowohl schöne als auch dunkle Stunden gehören. Die Bibel spricht eher davon, dass Engel die Boten Gottes sind, die uns Menschen in allen Lebenslagen zur Seite stehen und uns helfen, unseren Weg weitergehen zu können.
So wünsche ich uns, dass wir immer einen Engel an unserer Seite spüren, so wie es der Pfarrer Eugen Eckert schreibt:


Gott hat mir längst einen Engel gesandt,

mich durch das Leben zu führen.

Und dieser Engel hält meine Hand,

wo ich auch bin kann ich’s spüren.

Mein Engel bringt in Dunkelheit mir Licht.

Mein Engel sagt mir: „Fürchte dich nicht!

Du bist bei Gott aufgehoben!

 

Andrea Schwindling

 

 

Aktueller Stand

Letzte Änderungen: (3. September 2017)

- Hinweise zu den Vorbereitungstagen zur Firmung unter Aktuelles

- Kirchenkurier zum Herunterladen bereitgestellt

- Gottesdienstordnung aktualisiert

- "Aktuelles" überarbeitet

 

Katholische Pfarrgemeinden St. Eligius / St. Michael / St. Konrad / St. Paulus / Christkönig / Schmerzhafte Mutter / St. Antonius in Völklingen  | pfarramt@kirche-vk.de